Elektrotechniker und Elektrotechnik-Ingenieure weiter stark gefragt

Wer in diesen Tagen eine Ausbildung im Bereich Elektronik, Elektrotechnik oder Ähnlichem anstrebt, kann sich gute Chancen für die Zukunft ausrechnen. Auch künftig werden Elektrotechnik-Ingenieure und Co. händeringend von Unternehmen gesucht.

ElektrotechnikerInnen benötigen ein sehr komplexes Wissen
Die Arbeit mit Elektrizität kann gefährlich sein und erfordert unbedingt die entsprechenden Kenntnisse - © loop_oh by flickr

Die Elektrotechnik-Ingenieure müssen dabei natürlich ein vergleichsweise zeitaufwändiges Studium durchlaufen. Dieses kann aber verkürzt werden, wenn zuvor beispielsweise die dreijährige Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur durchlaufen wurde. Dann sind einige der Grundlagen bereits bekannt und die weitere Ausbildung kann abgekürzt werden.

Hauptaufgaben in der Elektrotechnik

Die Aufgaben in der Elektrotechnik sind dabei vielfältig. Sie reichen von der Montage, Wartung und Reparatur von Elektroanlagen aller Art bis hin zur Neuentwicklung von entsprechenden Lösungen. Insbesondere die Embedded Systems sind heute ein wichtiges Steckenpferd vieler Unternehmen und in diesem Bereich werden auch besonders viele Elektrotechnik-Ingenieure gesucht. Diese Systeme stellen im Grunde genommen leistungsfähige Rechner dar, mit denen andere Systeme gesteuert, geregelt oder überwacht werden.

Sie kommen unter anderem in den Autos vor, aber auch in zahlreichen medizinischen Geräten, in Flugzeugen, Anlagen und Maschinen. Insbesondere die vielfältigen einzelnen Mikroprozessoren, die in modernen Autos eingebaut werden, sorgen für einen steigenden Bedarf an Fachkräften in diesem Berufsfeld. Besonders sinnvoll kann auch eine Ausbildung im Bereich der analogen Elektronik sein, die in den vergangenen Jahren nur wenige Elektrotechniker für sich entdeckt haben. Das Hauptaugenmerk lag bisher stets auf der zukunftsweisenden digitalen Elektronik.

Beste Aussichten auf dem Arbeitsmarkt

Die Jobsuche als Elektroanlageninstallateur ist derzeit kein größeres Problem: Schon seit Jahren gehören Elektrotechniker zu der Berufsgruppe, bei der eine besonders niedrige Arbeitslosenquote erreicht wird. Sie liegt bei gerade einmal um die zwei Prozent, die Berufsgruppe kommt damit der oft angestrebten Vollbeschäftigung schon sehr nahe. Selbst im Krisenjahr 2009 stieg die Arbeitslosenquote nur auf 2,7 Prozent an.

Gute Verdienstmöglichkeiten, vielfältige Aufstiegschancen und weitere Ziele lassen sich mit einem Beruf in diesem Bereich durchaus verwirklichen. Gerade in den Jahren 2015 bis 2020 wird der Bedarf der Unternehmen weiter steigen, da viele Elektrotechniker in den Ruhestand gehen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *