Stromsparen mit Steckdosenleisten

In jedem Haushalt gibt es mehrere davon – vor allem an den Plätzen im Haus, an denen mehrere elektrische Geräte stehen. Die Rede ist von Steckdosenleisten. Aus ihnen werden mehrere Geräte parallel mit Energie versorgt, beispielsweise Fernseher, DVD-Rekorder, Satellitenreceiver, Spielkonsole und Stereoanlage. Und alle diese Geräte stehen im so genannten “Standby-Modus” rund um die Uhr zur Verfügung – und verbrauchen dabei jede Menge Strom.

Steckdosenleiste
Dieser Steckdosenleiste fehlt ein Ein- und Auschschaltknopf, um wirklich stromsparend zu sein © tommyS by pixelio.de

Der Standby-Modus ist bequem, das steht außer Frage – mit einem Klick via Fernbedienung kann das Gerät sofort eingeschaltet werden. Allerdings verbrauchen die Geräte auch dann Strom, wenn sie nicht benötigt werden, sie stehen quasi “in Bereitschaft”. Viele Geräte haben neuerdings auch gar keinen echten Ausschalter mehr, PC-Festplatten beispielsweise. Diese Geräte ziehen auch dann munter Strom, wenn Sie nicht gebraucht werden. Oftmals sogar unbemerkt, weil die Geräte nicht mal mehr Lämpchen haben, die die Einsatzbereitschaft signalisieren.

Dabei ist Stromsparen so einfach – man muss lediglich alle Geräte komplett vom Netz trennen. Das spart Geld, schont die Umwelt und entlastet den Geldbeutel.

Schon beim Kauf sollten Verbraucher deshalb darauf achten, ob ein Gerät einen ordentlichen Schalter zum Ausschalten hat. Ansonsten sollte man einfach den Stecker ziehen. Komfortabler sind schaltbare Steckdosenleisten – mit Ihnen kann man alle daran angeschlossenen Geräte mit nur einem Schalterdruck vom Netz nehmen. Wer sich eine solche Steckdosenleiste zulegt, sollte darauf achten, dass diese das GS-Zeichen für “Geprüfte Sicherheit” trägt. Ein Überspannungsschutz ist ratsam – und wenn Kinder im Haus sind, ist eine Kindersicherung ebenfalls zu empfehlen.

Wer sich nicht sicher ist, wie viel Energie einzelne Geräte im Haushalt verbrauchen, kann sich ein Strommessgerät besorgen und den Energieverschwendern zu Leibe rücken. Bei vielen Verbraucherzentralen kann man solche Strommessgeräte kostenlos ausleihen, ansonsten sind die kleinen Helferlein im Baumarkt für 15 bis 25 Euro erhältlich.

Wer konsequent die Standby-Funktionen an PC, Monitor, Drucker, Radio, Spielkonsole, TV, Receiver etc. ausknipst, spart ohne viel Mühe Strom für 100 Euro im Jahr – und trägt dazu bei, dass weniger Strom verbraucht wird.