RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Sicherheitselektronik » Alleskönner Bewegungsmelder: wie eine Schaltung uns automatisch Licht und Sicherheit beschert

Per Bewegungsmelder lässt sich die Schaltung verschiedener technischer Vorrichtungen realisieren. Beleuchtungen, Alarmanlagen und Überwachungskameras sind hierbei die bekanntesten Einsatzgebiete. Jedoch geht der Gebrauch in der alltäglichen Praxis viel weiter. Wo Bewegungsmelder noch Verwendung finden und was für die Inbetriebnahme zu beachten ist, erfahren Sie hier auf Elektro-Fachmann.org

Die Bewegungsmelder Schaltung setzt beispielsweise Rolltreppen in Gang.

Eine Bewegungsmelder Schaltung findet in vielen Bereichen der Steuerungstechnik Verwendung. © jdn by flickr.com

Dass ein Bewegungsmelder per Schaltung automatisch den nächtlichen Vorgarten beleuchtet, hat wohl ein jeder schon einmal erlebt. Jedoch ist das nur eine der vielen praktischen Einsatzmöglichkeiten. Die vielseitigen Bewegungsmelder bilden heute ein wesentliches Element der Steuertechnik und können sehr unterschiedlich genutzt werden. Neben zahlreichen Aufgaben innerhalb industrieller Anlagen fungieren sie beispielsweise als Steuerelemente für Überwachungskameras, Alarmanlagen, Rolltreppen, Fahrstühle, Heizungsanlagen oder Belüftungssysteme.

Wie funktioniert eine Bewegungsmelder Schaltung?

Ein Bewegungsmelder funktioniert nach dem Prinzip der berührungslosen Bewegungserkennung. Dabei gibt es zwei Formen von Geräten. Aktive Bewegungsmelder reagieren auf elektromagnetische Wellen oder Ultraschall. Sie sprechen besonders gut auf Distanzänderungen an. Darüber hinaus gibt es passiv arbeitende Bewegungsmelder, deren Funktion auf der Infrarotstrahlung der Umgebung beruht. Sie reagieren auf Wärme- oder Winkelveränderungen innerhalb des Überwachungsfeldes.
Die Bewegungsmelder Schaltung arbeitet nun wie folgt: ein integrierter Sensor registriert eine Bewegung, Erschütterung oder Temperaturänderung. Hierdurch wird die sogenannte Steuerkette in Gang gesetzt: die vom Sensor registrierte Änderung führt zum Erzeugen einer Differenzspannung, diese aktiviert einen Schalter, der die gewünschte Funktion, beispielsweise das Einschalten des Lichts, auslöst. Mittels einer Zeitschaltuhr wird nach Ablauf der vorab eingestellten Funktionsdauer die Steuerkette in umgekehrter Richtung gestartet: so wird das Licht wieder gelöscht.

Eine Bewegungsmelder Schaltung lässt sich auch selbst installieren

Wer eine Bewegungsmelder Schaltung montieren möchte, muss den Bewegungsmelder über eine Verteilerdose mit dem Hausstromanschluss verbinden. Sicherheitshalber sollte man jedoch Arbeiten an elektrischen Anlagen stets dem Fachmann überlassen. Möchten Sie trotzdem eigenständig Ihren Bewegungsmelder anschließen, ist ein Schaltplan vonnöten. Zumindest im Fall von Neugeräten liegt in der Regel dieser Schaltplan dem Bewegungsmelder bei.
Allerdings gibt es auch darüber hinaus einige Dinge zu berücksichtigen. So muss der Montageort gut gewählt sein, damit der Bewegungsmelder auch wirklich in den gewünschten Situationen anspricht. Ein Bewegungsmelder zur Schaltung des Nachtlichts beispielsweise sollte so ausgerichtet sein, dass er die Beleuchtung aktiviert, bevor Sie einen dunklen Wegabschnitt oder eine unbeleuchtete Treppe betreten. Zudem ist die sorgfältige Einstellung des Erfassungsbereiches wichtig, wird doch so ein unnötiger Betrieb vermieden.

© 2012 Elektro Fachmann · RSS:Artikel