RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Elektroinstallation » Sicherheit und Komfort bei der Hauselektrik: Vorschriften zur Planung und Inbetriebnahme

Die Hauselektrik stellt hohe Anforderungen an Sicherheit und Komfort. Schon bei der Planung gilt es darauf zu achten, das einerseits alle elektrischen Einrichtungen durch Schutzschaltungen abgesichert sind, andererseits genügend Steckdosen und Beleuchtungsmöglichkeiten vorhanden sind. Was Sie für eine funktionierende Hausinstallation nicht außer Acht lassen dürfen, hat Elektro-Fachmann.org hier für Sie recherchiert.

 

Ein Hauptbestandteil der Hauselektrik sind die Steckdosen.

Die Hausinstallation umfasst alle Niederspannungs-Anlagen eines Gebäudes. Als Niederspannungs-Anlagen werden sämtliche elektrischen Betriebsmittel bezeichnet, die mit Wechselspannungen unter 1 kV arbeiten. Im Fall der Hauselektrik betrifft dies sowohl die Stromversorgung von elektrischen Geräten, Maschinen, Sensoren und Schaltern als auch alle Arten von Lampen und Leuchten für den Innen- und Außenbereich eines Hauses. Hierbei haben insbesondere Sicherheit und Komfort bei der Nutzung oberste Priorität.

Planung und Inbetriebnahme der Hauselektrik

Die Planung und Inbetriebnahme der hauseigenen Elektroinstallation ist stets Sache eines Fachmannes. So gibt es zahreiche Vorschriften und Normen, die es für den sicheren Betrieb der Hauselektrik einzuhalten gilt.

Darüber hinaus sind alle elektrischen Einrichtungen vorausschauend zu dimensionieren. Nicht selten führen zukünftige Anforderungen im Zuge der altersgerechten Nutzung (Automatisierungstechniken von Türen, Fenstern und Rollläden, Platzierung von Schaltern und Steckdosen) bei undurchdachten Elektroinstallationen zu aufwendiger und teurer Nachrüstung.

Vorschriften für die Hauselektrik

Eine fachgerechte Elektroinstallation geschieht nach festgesetzten DIN-Vorschriften. Maßgeblich sind hierbei die Vorschriften des Verbandes der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik e.V. (VDE). Die VDE-Vorschriften umfassen folgende Bereiche:

1 – allgemeine Grundsätze und Energieanlagen

2 – Kabel und elektrische Leitungen

3 – Isolierstoffe

4 – Überwachungstechnik (Messen, Steuern, Prüfen)

5 – elektrische Maschinen, Batterien und Akkumulatoren

6 – Materialien und Schaltgeräte für die Elektroinstallation

7 – Sicherheit von Haushalts- und Arbeitsgeräten

8 – Nachrichten- und Informationstechnik

Aufgrund der Vielzahl an Richtlinien darf einzig ein Elektrofachbetrieb Arbeiten an der Hauselektrik durchführen. Nur auf diese Weise kann eine Gefährdung durch Stromschlag für die Hausbewohner ausgeschlossen werden.

© 2012 Elektro Fachmann · RSS:Artikel