RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Photovoltaik » Bedingungen zur Nutzung von Photovoltaik auf dem Flachdach

Die Montage einer Photovoltaikanlage auf einem Flachdach erfordert besondere Vorinstallationen: Mittels eines Gestells muss die Konstruktion in einem speziellen Winkel zur Sonne montiert werden. Worauf bei der Planung der Energieversorgungsanlage zu achten ist, lesen Sie hier auf Elektro-Fachmann.de.

Photovoltaik Flachdach

Photovoltaik Flachdach: Für die richtige Sonneneinstrahlung müssen Solarzellen auf einem Flachdach in der Regel auf ein Gestell montiert werden. © Dieter Schütz / pixelio.de

Mit der passenden Unterkonstruktion, der sogenannten Aufständerung, ist ein Flachdach bestens für die Installation einer Photovoltaikanlage geeignet. Der ideale Winkel zur Sonne wird vom Fachmann je nach dem Standort Ihres Wohnhauses berechnet und dementsprechend montiert. Allerdings stellt die Unterkonstruktion auch hohe Anforderungen: Neben der korrekten Ausrichtung muss höchster Wert auf Stabilität gelegt werden. Zusätzlich muss die Montage derart erfolgen, dass die Dichtheit des Daches garantiert ist und Feuchtigkeit nicht an der Aufständerung durch die Dachhaut eindringen kann.

Die Montage von Photovoltaik auf dem Flachdach

In der Regel montiert der Fachmann die Aufständerung der Photovoltaikanlage in Südrichtung und hält dabei eine Neigung von 30 Grad ein. Dies gewährleistet zum einen eine ideale Sonneneinstrahlung und verhindert zum anderen die gegenseitige „Beschattung“ der einzelnen Module. Dabei müssen folgende Aspekte überprüft und beachtet werden:

  • Das zusätzliche Gewicht der Anlage muss von der Dachkonstruktion getragen werden können. Eine Prüfung der Statik ist daher notwendig!
  • Die Aufständerung muss hohen Windspitzen standhalten können. Hierzu wird häufig eine zusätzliche Beschwerung montiert.
  • Im Speziellen auf Flachdächern sind die Gefahren von eindringendem Wasser bei nachträglichen Veränderungen der Dachhaut sehr hoch. Die fachmännische Abdichtung muss daher sorgfältig durchgeführt werden.

Informieren Sie sich auch auf dieser Seite über die Konstruktion von Photovoltaik-Modulen auf dem Dach.

UNSER TIPP:

Die Einrichtung oder Nachrüstung eines Überspannungsschutzes sollte auch für Anlagen auf Flachdächern in Betracht gezogen werden. Abhängig vom bereits vorhandenen Blitzschutz des Daches und von der allgemeinen Blitzgefährdung des Gebäudes kann der Überspannungsschutz kostspielige Schäden bzw. Brände vorbeugen. Holen Sie sich weitere Informationen auf unserem Fachportal.

Die neuesten Entwicklungen: Photovoltaik ohne Unterkonstruktion

Ein neuartiges Montagesystem von Schüco räumt mit einigen der oben genannten Schwierigkeiten auf: Mithilfe eines Ausrichtungssystems ohne Aufständerung ist eine gleichmäßige Flächenbelastung möglich, die einen geringeren Eingriff in die Dachoberfläche vornimmt und zudem weniger anfällig für Wind ist.

Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass mit einer Neigung von nur 10 Grad eine sehr effektive Nutzung der Dachfläche möglich ist – bis zu 90% der zur Verfügung stehenden Oberfläche können zur Stromgewinnung mit Photovoltaik genutzt werden.

© 2012 Elektro Fachmann · RSS:Artikel